FÜR TIERE

Eine Kurzinformation von Erika Lang-Büttner/Susanne Lang
und dem ältesten Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands (seit 1931 e.V.)
 
Die Bach-Blüten-Therapie ist eine der vielen Naturheilmethoden, die in der Humanheilkunde nicht mehr wegzudenken ist. Doch auch in der Veterinärmedizin hat sie sich als zuverlässiges und sanftes Heilverfahren bewährt. Wie der Mensch und die Pflanzen sind auch die Tiere Bestandteil der göttlichen Schöpfung und reagieren sehr gut auf die positiven Schwingungsessenzen. Dr. Bach betrachtete den Zustand der Gesundheit als ein ausgeglichenes Zusammenspiel von Seele, Körper und Geist. Jede Krankheit ist demnach ein Ausdruck für eine Störung in diesem fein ausbalancierten Gleichgewicht. Daher muss die Heilung einer Störung, ob sie nun körperlich manifestiert ist oder als Verhaltensstörung auftritt, über die heilsame Beeinflussung des seelisch-geistigen Bereichs erzielt werden. Abhängig von den Möglichkeiten der Anpassung an die Außenwelt reagiert jedes Tier entsprechend seiner Natur individuell auf die gegebenen Bedingungen.  Unsere Tiere leben mit uns in unserem materialistischen und industrialisierten Zeitalter und empfinden den Stress des Alltagslebens ebenso wie wir. Ihre Freiheit ist häufig durch die äußeren Umstände eingeschränkt. Ist das Seelenleben unseres Tieres gestört, so können wir mit Hilfe der Bachblüten unserem Tier helfen, seinen inneren Frieden zu finden und seine Lebensfreude wieder zu harmonisieren.
Hierfür sind unsere zeitgemäßen Blütenkombinationen neben den Einzelblüten nach Dr. Bach sehr geeignet. So geben sie auch dem Tierbesitzer als Laien die Möglichkeit, die richtigen Blüten auszuwählen und dem Tier auf einfache Weise zu verabreichen. Sie stellen damit eine einfache Möglichkeit der Hilfe zur Selbsthilfe dar.
 
Zeitgemäße Blütenenergien in Kombinationen
 
Zeitgemäße Blütenkombinationen können die 38 Blüten nach Dr. Bach nicht ersetzen. Sie dienen in erster Linie dazu, die Handhabung der Bach-Blüten-Therapie für Tierbesitzer leichter zu gestalten, da es für viele Menschen schwierig ist, aus den 38 Einzelblüten das passende Mittel für ihr Tier auszuwählen.
Alle Blütenkombinationen können bei Bedarf auch mit der einen oder anderen Einzelblüte ergänzt werden, wenn Sie den Eindruck haben, für Ihr Tier fehlt noch eine wichtige Blüte. Falls Sie sich nicht sicher sind, welche Kombination die richtige für Ihr Tier ist, wenden Sie sich bitte an einen geprüften Tierheilpraktiker in Ihrer Nähe.
 
7-Nothelfer
Die Notfalltropfen von Dr. Bach sind für Mensch und Tier in aller Welt ein unentbehrlicher Helfer geworden. Sie wurden von Frau Lang-Büttner um die Energien der Selbstheilungskräfte der Braunelle und Amaranthus für das Immunsystem erweitert, da heutige Notfälle andere Dimensionen angenommen haben.
 
Alles ist zu viel (Burn-Out)
Das Burn-Out Syndrom befällt immer mehr Tiere. Vor allem betroffen sind hiervon Tiere aus dem Leistungssport oder aus der Zucht. Die Kombination dient dazu, die ständigen Anforderungen besser zu bewältigen und blockierte Energien freizusetzen.

Altlasten
Viele Tiere schleppen Altlasten in Form von negativen Erfahrungen mit sich herum. Diese können vorgeburtlich oder in verschiedenen Lebensabschnitten entstanden sein. Die Tiere sind darin noch so gefangen, dass es schwer ist, sich davon zu befreien. „Altlasten“ kann dabei helfen, nicht immer in die gleichen Muster zu fallen. Es soll als Chance dienen, aus Fehlern zu lernen, um einen neuen Weg einschlagen zu können. Um diese alten Muster nicht über Generationen weiter zu vererben, sondern sich von diesen lösen zu können, empfiehlt sich diese Kombination.
 
Angst/Stress
Für Tiere, deren Alltag von Angst und/oder Stress beherrscht wird oder auch kritische, gefürchtete Situationen oft unerträglich machen (z.B. Autofahrt). Da diese beiden Rezeptoren aufeinander reflektieren, deckt diese Mischung das weite Feld seelischer und geistiger, aber auch auf den Körper reflektierender Anspannung ab. Durch psychische Überforderung können Tiere unter Stress geraten, die zu Verhaltensauffälligkeiten oder Gesundheitsstörungen führen können. Diese Kombination kann bei Spannungs- und Erregungszuständen unterstützend eingesetzt werden. Die Energien werden schnell an die Blockaden geleitet und entspannen so das vegetative Nervensystem.
 
AugenBalsam
Das Frühjahr ist die Zeit des vermehrten Pollenflugs und damit die Zeit von Allergien.  Augenbalsam hilft auch als Salbe bei Beschwerden, die von einer Pollenallergie ausgelöst werden.
 
BlütenBalsam
Blütenbalsam hat die größte Energiedichte und das breiteste Anwendungsspektrum aller Kombinationen. Die langjährige Erfahrung hat gezeigt, wie mit BlütenBalsam, besonders als Salbe einfach und schnell Hilfe, sowohl bei akuten als auch langjährigen Ursachen, erfolgen kann.  Bei kleineren Verletzungen oder Schmerzen, die keiner tierärztlichen Hilfe bedürfen, aber auch bei gestörtem Wohlbefinden, durch seelische, im Körper manifestierte Blockaden ermöglicht BlütenBalsam wohltuende und heilsame Entspannung. Besonders Hunde lieben es, die Salbe aufzuschlecken um über den inneren Weg Ausgleich zu finden.
 
Dankbar und Zufrieden
Diese Kombination hilft bei Problemen mit Tieren, die immer nur fordern und nie zufrieden zu stellen sind.
 
Durchhalten
kann unseren Tieren helfen, in schwierigen Situationen, wie zum Beispiel langen Trainingsphasen oder Turnieren nicht aufzugeben; mit dem Gefühl, Nichts richtig zu machen und immer wieder korrigiert zu werden.
Die Herausforderungen bringen kein Lob mit sich. Das Tier fühlt sich leer und ohne Kraft: „Lasst mich doch alle in Ruhe, ich will nicht immer wieder korrigiert werden.“ Eine gewisse Hoffnungslosigkeit macht sich breit und der Glaube auf Lob und Leistung wird in Frage gestellt. Ungeduld und ein Gefühl der Macht- und Schutzlosigkeit stellt sich ein.
Diese Kombination kann positiv unterstützen, mental das Gegenprogramm zu starten: „Ich überstehe diesen Sturm. Ich werde auch künftig mit Herausforderungen fertig und verliere nicht die Geduld“. Kleine Erfolge und der Blick auf das Positive lassen das Tier diese Zeit überstehen.
 
Einsicht und Toleranz
Tieren, die bestimmte, nicht änderbare Lebensumstände nicht tolerieren, kann diese Kombination zur Einsicht verhelfen. Auch für Tiere, die gerne einmal „zickig“ sind, oder andere Lebewesen neben sich nicht akzeptieren, kann es die richtige Wahl sein.
 
Entspannung
Diese Kombination ist ein klassisches Beispiel der Bach´schen Philosophie, wie geistige und emotionale Spannungen auf verschiedene Ebenen des Körpers reflektieren. Sie kann dem Tier helfen, sich wieder ruhig und entspannt zu fühlen und zu verhalten.
 
Erschöpfung
Nach Perioden größerer Überanstrengung oder Krankheit, die Psyche und Körper ausgelaugt haben. So lange verabreichen, auch mehrmals täglich, bis sich der Zustand deutlich gebessert hat.
 
Frau und Mutter
Weibliche Tiere, die in ihrer Mutterrolle zu sehr aufgehen und ihren Nachwuchs niemals aus den Augen lassen wollen und sich selbst dabei aufopfern, können in dieser Kombination Hilfe finden.
 
Freude und Kraft
Viele Tiere haben oft auch durch besondere Lebensumstände eine pessimistische Lebenseinstellung und trauen sich nicht mehr viel zu. Sie versagen sich die Freude des Spielens oder Tobens und bleiben lieber passiv. Diesen Tieren vermag besonders die Rose Superstar wieder Freude in ihr Leben zu bringen, damit sie es wieder freudig und kraftvoll angehen können. 
 
Geistige Präsenz
Diese Kombination kann älteren Tieren helfen, die Probleme mit dem Gedächtnis oder Konzentration haben, wie etwa beginnende Demenz.
 
Gelassenheit
Gelassenheit kann Tieren helfen, welchen es an Geduld und Ruhe fehlt. Schwierige Situationen gehen sie dann ganz anders an. Auch bei Aggressionen ist diese Kombination eine gute Hilfe.
 
Gemeinsamkeit
Die Kombination „Gemeinsamkeit“ eignet sich wunderbar bei Zuwachs im Rudel. Sei es nun ein neues Tier oder auch ein neuer Mensch. Mit „Gemeinsamkeit“ fällt es dem Tier leichter, sich auf die neue Situation einzustellen und auch Positives daran zu erkennen. 
 
Glaube/Liebe/Hoffnung
Diese Kombination kann verstörten, verängstigten Tieren gegeben werden, die scheinbar jeden Glauben an die Menschen verloren haben.
 
Immunausgleich
Diese Kombination kann innerhalb kürzester Zeit die Blockaden des Immunsystems aufheben, welches wegen psychischer und auf den Körper reflektierender Überbelastung eingeschränkt ist. Dies betrifft sowohl Reisen mit Tieren in andere klimatische Regionen, als auch Belastungen infolge von tierärztlicher Behandlung. Sinnvoll ist es, die Kombination noch einige Zeit lang zu geben, um das Immunsystem zu stärken.
 
Konflikte lösen
Diese Kombination ermöglicht dem Tier in der Auseinandersetzung zu mehr Ausgeglichenheit und zu innerem Frieden zu sich selbst zu gelangen. Es kann möglich sein, dass Konflikte mit Artgenossen erst gar nicht mehr entstehen.
 
Konzentration
Diese Kombination kann nervösen und unkonzentrierten Tieren helfen, z.B. bei Turnieren oder sonstigen Prüfungen.
 
Loslassen
„Loslassen“ kann all den Tieren eine Hilfe sein, die einen Verlust, sei es ein anderes Tier oder ein Mensch, verkraften müssen. Bei allen Veränderungen gilt es alte Muster loszulassen.
 
Neuordnung
Wenn sich das Leben ihres Tieres grundlegend durch Umzug oder Veränderungen im familiären Umfeld ändert, kann diese Kombination sehr hilfreich sein.
 
Prüfung
In dieser Mischung ist die Kombination „Konzentration“ und „Angst/Stress“ enthalten. Sie kann Tieren helfen, die nicht nur unkonzentriert sind, sondern auch mit großer Angst und gestresst bei Prüfungssituationen, wie z.B. bei einem Turnier, reagieren.
Sie kann ruhig schon einige Zeit vorher verabreicht werden, damit sich Angst und Stress nicht schon vorher aufbauen.
 
Resignation
Diese Kombination kann den Tieren wieder guten Mut geben, die sich selbst aufgegeben haben. Sie bringt Licht in ihr Leben.
 
Rune ISA
(ISA - Abkürzung für Impatiens, Sedum und Amaranthus)
Rune ISA kann tiefsitzende, seelische Verletzungen karmischer Ursache lösen. Dies betrifft auch die Geißel Krebs. Rune ISA geht bis auf den tiefsten Urgrund. Sedum bringt Frieden mit sich selbst.
 
Schlaf
Da die Gründe für einen guten, ruhigen und gesunden Schlaf sehr unterschiedlicher Natur sind, ist diese Kombination nur bedingt für alle Schlafstörungen geeignet. Sie kann bei Bedarf um andere Bachblüten erweitert werden.
 
Schock/Trauma lösen
Für Tiere, die sich aufgrund eines sehr einschneidenden Erlebnisses schwer integrieren lassen und sie hindert, offen auf andere Tiere zuzugehen. Diese Kombination hilft, schockartige Erlebnisse zu lösen und besser zu verarbeiten.
 
Selbstreinigung
Selbstreinigung hilft Blockaden der Seele, die sich vorrangig körperlich im Stoffwechselbereich angestaut haben, von oben nach unten zu lösen. Im dualen Prozess werden körperliche Beschwerden psychischer Ursache freigeschaltet.
 
Selbstvertrauen
Diese Kombination kann unseren Tieren dabei helfen, wieder Vertrauen zu sich selbst zu fassen und mit mehr Mut das Leben zu meistern, wenn dieses zerstört wurde oder sie mit zu wenig Selbstvertrauen auf die Welt gekommen sind.

Stauungen lösen 
Ähnlich wie bei der Kombination „Selbstreinigung“ wird ein Prozess in Gang gesetzt, in dem die meist in den Gefäßen abgelagerten Blockaden gelöst werden. Diese Kombination ersetzt keine medizinische Therapie, unterstützt aber den Therapieverlauf.
 
Stress
Diese Kombination soll dazu dienen, aufkommenden Stress vorzubeugen und im Vorfeld Angst zu verhindern. Bei stressanfälligen Tieren anwendbar, z.B. im Turniersport.
 
Trauer
Diese Kombination ist hilfreich bei der Trauerbewältigung.
Der Verlust eines nahe stehenden Menschen, der oft der ganze Lebensinhalt war, oder eines Tieres, kann sehr schmerzlich sein. „Trauer“ wird auch eingesetzt, wenn wir ein Haustier verlieren und dieses eine große Lücke hinterlässt. Es ist wichtig, die Begleiterscheinungen des meist plötzlichen Ereignisses in Betracht zu ziehen und neue Hoffnung zu schöpfen.
 
Umweltschutz
Die hier enthaltenen Pflanzen haben die Kunst der Anpassung und des Überlebens praktiziert. Sie schützen vor allen äußeren Einflüssen des Umfelds. Diese Mischung kann bei Unverträglichkeiten oder Allergien gegeben werden, damit das Tier mit den „Auslösern“ besser zu Recht kommt.
 
Urvertrauen
Diese Kombination kann Tieren helfen, welche durch schlechte oder nicht artgerechte Haltung, Behandlung oder traumatische Erfahrungen ihre „Natürlichkeit“ verloren haben. Sie können wieder lernen, Vertrauen in den “Lebensprozess” zu gewinnen. Im Gegensatz hierzu ist die Kombination “Selbstvertrauen” auf die eigene Vertrauensschwäche ausgerichtet.
 
Vergeben und Versöhnen
Oft fühlen sich unsere Tiere von uns zu wenig beachtet oder sie sind neidisch. Manche Tiere werden auf Dauer hart, kalt und verbittert. Sie ziehen sich zurück und verschließen sich gegenüber Menschen oder Artgenossen. „Vergeben und Versöhnen“ soll diesen Tieren dabei helfen ihrem Umfeld, sei es Mensch oder Tier, wieder eine Chance zu geben und neues Vertrauen zu fassen.
 
Virus
Diese Kombination erhebt nicht den Anspruch Viren zu bekämpfen, sie dient zur Unterstützung des Immunsystems und kann anfälligen Tieren helfen, in Zeiten mit erhöhter Infektionsgefahr gesund zu bleiben.
 
Wechseljahre
Gute Erfolge mit dieser Kombination kann man bei hormonabhängigen Zuständen, wie z. B. bei Scheinträchtigkeiten erzielen. Die behandelten Tiere reagieren wesentlich ausgeglichener.
 
 
Dosierung und Verabreichung
Die Blütenkombinationen sind sowohl in Tropfenform, als auch in Globuli (alkohol-/laktosefrei) erhältlich. Für die Anwendung bei Tieren haben sich Globuli als die einfachste Möglichkeit herausgestellt, da sie von den meisten Tieren problemlos angenommen werden. Wenn möglich, dem Tier die Globuli direkt ins Maul geben. Sollte dies bei Ihrem Tier nicht möglich sein, so können Sie die Globuli auch über das Futter verabreichen. Auch das Auflösen der Globuli im Trinkwasser des Tieres ist möglich.
Bei der Dosierung ist zu beachten, dass nicht die einmalig verabreichte Menge entscheidend ist, sondern die Häufigkeit, in der das Tier die Blütenkombination erhält. Es hat sich als sinnvoll herausgestellt, dem jeweiligen Tier, ca. 2 - 5 Globuli mehrmals am Tag zu verabreichen. Bei einer Akutbehandlung, zum Beispiel nach einem Schockerlebnis, sollte die Gabe sehr häufig und in kurzen Abständen erfolgen, um eine möglichst schnelle Wirkung und damit Beruhigung des Tieres zu erzielen. Bei der Behandlung von chronischen Zuständen, wie zum Beispiel bei Angst vor bestimmten Situationen oder Menschen, hat es sich bewährt, die Globuli drei Mal täglich zu verabreichen. Manchmal benötigt das Tier auch verschiedene Kombinationen oder eine Einzelblüte zusätzlich, um den besten Therapieerfolg zu erzielen. Man kann die unterschiedlichen Globuli problemlos gemeinsam verabreichen.
                     
Behandlung und Therapieerfolg
Durch die Behandlung Ihres Tieres mit Bachblüten wird immer eine unterstützende Entwicklung zur Gesundung und Harmonie in Gang gebracht. Ist die Kombination oder die Einzelblüte nicht passend ausgewählt, so stellt sich keine negative Veränderung oder Blockade ein. Daher eignet sich diese Form der Behandlung relativ gut für die Selbst- oder Zusatzbehandlung durch den Besitzer, die jedoch keine ärztliche Hilfe ersetzt, falls diese erforderlich ist.
Viele Faktoren spielen im Verhalten eines Tieres eine Rolle, daher spricht jedes Tier sehr individuell auf die Therapie mit Bachblüten an. Oft sind sie wesentlich sensibler und empfänglicher, daher wurde in der Praxis schon beobachtet, dass Tiere schneller reagieren als der Mensch. Bei tiefsitzenden, schon länger anhaltenden Problemen kann jedoch mehr Geduld erforderlich sein.
Prüfen Sie nach einer gewissen Zeit, je nach Krankheitsbild oder Störung, ob sich eine positive Veränderung eingestellt hat oder die jeweiligen Blüten oder Kombinationen noch die richtigen sind. Sollte sich nach einigen Wochen das Verhalten oder der Seelenzustand Ihres Tieres nicht gebessert haben, können diese auch jederzeit der Situation angepasst werden.  Ein langsames Ausschleichen, wie man es von einigen Medikamenten her kennt, ist nicht erforderlich.
 
Jede erworbene oder anerzogene Störung kann mit Hilfe der Bachblüten harmonisiert werden. Gleichzeitig erfordert es aber oft auch ein Umdenken des Besitzers oder eine Verbesserung der Haltungsbedingungen und auch oft eine grundlegende Umerziehung des Tieres, um einen bleibenden Therapieerfolg zu sichern.
 
Die 38 Blüten von Dr. Edward Bach und ihre Kurzentsprechung
Agrimony
Aufgesetzte Unbeschwertheit, Verkrampfung und innere Unruhe. Das Tier lässt sich nur gehen, wenn es unbeaufsichtigt ist
Aspen
Plötzliche, unergründliche Angst; Erstarren, Zittern vor Unsichtbarem, ängstlicher Dauerzustand
Beech
Selbstbewusstes Tier mit ausgeprägter Intoleranz, muss seine Umgebung beherrschen, oft aggressiv und angriffslustig
Centaury
Übersteigerte Unterwürfigkeit, besonders lieb und anhänglich, lässt alles mit sich machen, extrem lernbegierig
Cerato
Das natürliche Selbstvertrauen fehlt, extrem abhängig vom Besitzer, Unentschlossenheit, Entwicklungsstörungen
Cherry Plum
Panik, Hysterie, große innere Anspannung; Extremzustand äußert sich in Angst oder Aggression
Chestnut Bud
Zerstreutheit, macht aus Unkonzentriertheit immer wieder dieselben Fehler, Intelligenzmangel, immer wiederkehrende Erkrankungen
Chicory
übertriebene Fürsorglichkeit, will immer im Vordergrund stehen, besitzergreifende Liebe, fordert ständig Aufmerksamkeit
Clematis
Interesselosigkeit am Leben, Gleichgültigkeit, Gedankenlosigkeit, Ohnmachten
Crab Apple
Zur innerlichen und äußerlichen Reinigung, treibt Gifte aus, stärkt die Widerstandskraft
Elm
Vorübergehende Erschöpfung, plötzlicher Leistungsverlust bei sonst kräftigen und leistungsstarken Tieren
Gentian
Sensible Tiere mit wenig Selbstvertrauen, Pessimismus, negative skeptische Haltung gegenüber allem Neuen
Gorse
Chronische Erkrankungen ohne Aussicht auf Besserung. Resignation, Müdigkeit, Verzweiflung
Heather
Tier will im Mittelpunkt stehen, reagiert mit Protest, wenn die geforderte Zuwendung ausbleibt, Aufdringlichkeit, Beziehungsschwierigkeiten, panische Angst vor dem Alleinsein
Holly
Aggression, Bosheit, Eifersucht und Wut, Trotzreaktionen von Futterverweigerung bis hin zur Unsauberkeit
Honeysuckle
Kann nicht die kleinste Veränderung im Leben ertragen, Anpassungsschwierigkeiten, Überwinden eines Verlustes, fahrig, desinteressiert
Hornbeam
Antriebsschwäche, Leistung nur aus Pflichtbewusstsein, Erschöpfung durch einseitige Beanspruchung
Impatiens
Ungeduldige Tiere, innere Anspannung, Unausgeglichenheit, Unterforderung, Hyperaktivität, Gereiztheit
Larch
Fehlendes Selbstwertgefühl, Resignation, Mutlosigkeit, Mangel an Eigeninitiative
Mimulus
Ängstlichkeit und Angst vor bestimmten Dingen, Furchtsamkeit, scheu
Mustard
Vorübergehende und düstere, depressive Gemütszustände ohne erkennbaren Grund, aufgestaute Aggression äußert sich in Selbstzerstörung
Oak
Leistungsfähige und willige Arbeitstiere, denen nichts zu viel ist, Hilfe zum Ertragen der „Arbeitslosigkeit“
Olive
Körperlicher Zusammenbruch nach langer Anstrengung, totale Erschöpfung; geringe Belastung führt zu Überanstrengung
Pine
Tiere mit ständig schlechtem Gewissen, schüchterne, sensible Tiere, fühlen sich immer beschimpft oder bedroht
Red Chestnut
Überfürsorgliche Tiere, Tierbabys werden nicht zum richtigen Zeitpunkt losgelassen, übereifrige Wachhunde
Rock Rose
Äußerst akute, bedrohliche körperliche und seelische Zustände, Panikmittel, Schockmittel.
Rock Water
Unterdrückung der natürlichen Bedürfnisse, starre Verhaltensmuster, Verkrampfung, Perfektionismus
Scleranthus
Fehlen der inneren Ausgeglichenheit, Instinktverlust, launische Tiere, Stimmungsschwankungen
Star of Bethlehem
Kompensationsprobleme nach seelischem oder auch körperlichem Schock, auch schon länger
zurückliegend
Sweet Chestnut
Zustand tiefer Verzweiflung, große Hoffnungslosigkeit, chronischer Zustand
Vervain
Begeisterungsfähiges, übereifriges Tier mit Energieüberfluss, zwingt anderen seinen Willen auf
Vine
Wollen immer Anführer sein, Tyrannei, beherrschend, streitsüchtig, aggressiv, angriffslustig
Walnut
Umstellungsschwierigkeiten, Einleitung der Veränderung, Geburt, Umzug, etc.
Water Violet
ausgeprägte Persönlichkeit, Unnahbarkeit und Überlegenheit, übertriebener Stolz, Distanziertheit
White Chestnut
Unausgeglichenheit, Unruhe, Blockierung durch unangenehme Erfahrungen, ständig wiederkehrende Krankheiten
Wild Oat
Unerfüllte und unzufriedene Tiere, launisch, Mangel an Ausdauer, Unentschlossenheit
Wild Rose
Absolute Resignation nach Krankheit, Kapitulation, unterentwickelte Persönlichkeit
Willow
Chronische Aggression, misstrauische schlecht gelaunte Tiere, Verbitterung
 
Deutsche Blüten in Kombinationen und ihre Kurzentsprechung
Amaranthus
Freiwerden des Immunsystems
Angelica
Auseinandersetzung mit dem Tod
Augentrost
Beobachtung und Klarsicht, reflektiert auf körperliche Ebene
Bärlauch
Energetische Reinigung über den Stoffwechsel
Baldrian
Der Schlüssel zur inneren Ruhe, Balsam für das Nervenkostüm und guten Schlaf
Braunelle
 Setzt Selbstheilungskräfte frei
Brennnessel
Verbessert die Individualität
Frauenmantel
Unterstützung zur Weiblichkeit
Gänseblümchen
Duldsam und ausdauernd
Goldrute
Ausleitung des Selbstreinigungsprozesses
Günsel
Unterstützt Eigenverantwortlichkeit
Holunder
Überwindung der eigenen Schwäche
Hopfen
Beruhigung und Ausgleich des Nervensystems
Immergrün
gibt klare Gedanken
Johanniskraut
„Gottesgnadenkraut“ bringt Licht u. Helligkeit
Knoblauch
Stärkung pos. u. Eliminierung neg. Gedanken, lindert Wut
Königskerze
Vom Ich zum Du
Lavendel
Entspannt Körper/Geist, gibt Leichtigkeit, Belastungen leichter ertragen
Löwenzahn
Verbindet Energien zwischen Himmel und Erde
Mädesüß
Löst Stoffwechselablagerungen geistiger Ursache
Margerite
strahlt Licht, Stärke und Herzensfrieden aus. Verhilft zur Eigenständigkeit
Morning Glory
Mäßigung missbräuchlicher Gewohnheiten
Mostbirne Henser
Klärung des Stoffwechsels geistiger Ursachen
Mutterkraut
Problemkreis Partnerin und Muttersein
Nachtkerze
bringt Licht im Dunkel
Passiflora
durchs Leid gehen um zur Versöhnung zu kommen, ruhiger Schlaf
Rose Schneewittchen
Unschuld und Reinheit
Rose Super Star
Lebensfreude gewinnen
Schafgarbe rot
Gefühlsmäßige Verwundbarkeit
Schafgarbe weiß
Schutz vor energetischen Einflüssen
Schöllkraut
Die Laus läuft über die Leber - für gallige Naturen
Sedum
Der karmische Friede mit sich selbst
Sonnenblume
Verbesserung des unausgeglichenen Egos
Spitzwegerich
Herrscher des eigenen Lebensweges, Grenzen zeigen
Veilchen
Bescheidenheit, Ruhen in sich selbst
Vergissmeinnicht
Geistige Blockadelösung, Verbesserung des Erinnerungsvermögens
Wermut
Für bittere Erfahrungen
Wilde Möhre
In der Wirklichkeit sein
Zitrone
Klarheit, strukturierteres Denken, entspannend/stressmindernd
 
Wenn Sie eine Bach-Blüten-Therapie oder fachliche Hilfe für Ihr Tier benötigen, wenden Sie sich an einen geprüften Tierheilpraktiker in Ihrer Nähe. Sie finden unsere geprüften Tierheilpraktiker in Deutschland unter:
 
 
Ältester Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands seit 1931 e. V.
Hölkenbusch 11
48161 Münster/Nienberge
Tel.: 02533-919971